Spezialanwendungen

 

Fettbrand

Fettbrände der Brandklasse F sind in der Küche keine Seltenheit. Sie breiten sich blitzschnell aus und sind nicht einfach zu löschen. Zwar sind CO2-Löscher und Löschdecken in Großküchen bereits vorgeschrieben -  es hat sich jedoch herausgestellt, dass diese Sicherheitsvorkehrungen nicht ausreichend sind. Löscht man einen Fettbrand mit Wasser, führt dies zu verheerenden Fettexplosionen. Daher ist es von großer Wichtigkeit Spezialfeuerlöscher für Fettbrände in der Küche bereit zu halten.

 

Fettbrandlöscher bilden beim Löschen eine Sperrschicht und unterbinden auf diese Weise die Sauerstoffzufuhr. Zudem kühlt das Löschmittel das Brandgut unter die Entzündungstemperatur ab und sorgt dafür, dass der Brand nicht erneut entfachen kann.

 

Einsatzbereiche für Fettbrandlöscher sind beispielsweise:

  • Großküchen
  • Kantinen
  • Imbissbetriebe
  • Gastronomie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Feinsprüh

Auf Grund einer Feinsprühdüse haben Feinsprühlöscher einen sehr geringen Löschmitteldurchsatz und verfügen über eine höhere Einsatzzeit als herkömmliche Wasserlöscher. Die Vernebelung des Löschmittels sorgt dafür, dass sich die Wasseroberfläche vervielfacht und der Brand schnell erlischt. Der Brandherd wird abgekühlt und durch das Verdampfen des Wassernebels in der Brandhitze, setzt ein zusätzlicher Stickeffekt ein. Feinsprühlöscher eignen sich hervorragend zur Bekämpfung von Entstehungsbränden der Brandklasse A.

 

Feinsprühlöscher werden beispielsweise in diesen Bereichen eingesetzt:

 

  • Pharmabereiche
  • Labore
  • Medizintechnik
  • Krankenhäuser
  • Apotheken und Drogerien
  • Pflegeheime
  • Gebäude/ Kulturgüter
  • Kaufhäuser
  • Verwaltungsgebäude
  • Bereiche mit Elektroanlagen und Elektronik
  • Textilienläger und Lagerhaltung von organischen Materialien

 

 

Metallbrand

Metallbrände der Brandklasse D lassen sich nur sehr schwer löschen und benötigen daher ein spezielles Metallbrand-Löschmittel. Das Löschpulver wird in einer dicken Schicht durch eine Brause nahezu drucklos auf dem Brandgut  aufgebracht. Dort bildet es dann eine dicke Schmelze. Auf diese Weise wird die Sauerstoffzufuhr zum Brandherd unterbunden: die Umgebung kann sich nicht mehr aufheizen und der Brand wird isoliert. Auch Rückzündungen werden verhindert.

 

Einsatzbereiche von Metallbrandlöschern sind z. B.:

  • Leichtmetallverarbeitende Betriebe
  • Metall-Recycling Betriebe

Merkblätter zum Thema Feuerlöscher

 

Diese und weitere Merkblätter rund ums Thema Brandschutz finden SIe hier.

 

Brandschutz im Haushalt: Risiko begreifen - Brandschutz ergreifen

bvfa-FL 2010-01 (01)

 

Ein Brand im Haushalt kann schnell entstehen – denn genau hier lauern zahlreiche Brandquellen. Dazu gehören nicht nur offene Flammen, sondern auch defekte elektrische Anlagen und überhitztes Fett beim Kochen. Doch wer die Risiken kennt und sich mit ihnen auseinandersetzt, kann der Gefahr besser begegnen und im Ernstfall richtig handeln. Dieses Merkblatt zeigt, wo Brandgefahren im Haushalt lauern und gibt Tipps, wie ein Brand im Haushalt ohne großen Aufwand vermieden werden kann

 

herausgegeben von der Fachgruppe Feuerlöschgeräte-Industrie im bvfa


Feuerlöscher als Lebensretter in der Not - Die richtige Auswahl von Feuerlöschern

bvfa FL 2010-06 (01)

 

Aktiver Brandschutz im Haushalt ist lebenswichtig. Sollte ein Brand trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ausbrechen, kann er mit einem Feuerlöscher bereits in der Entstehungsphase bekämpft werden.

Da brennbare Stoffe ihrer Art nach sehr unterschiedlich sind, ist es erforderlich, verschiedene Löschmittel je nach Einsatzgebiet einzusetzen. Welches Löschmittel für welche Situation genau das Richtige ist,  wie Sie den Feuerlöscher im Ernstfall bedienen und zahlreiche weitere wertvolle Tipps erhalten Sie in diesem Merkblatt.

 

herausgegeben von der Fachgruppe Feuerlöschgeräte-Industrie im bvfa


Instandhaltung von Feuerlöschern durch Sachkundige und Prüfungen durch befähigte Personen

bvfa-FL 2016-03 (03)

 

Feuerlöscher können Leben retten – aber nur, wenn sie funktionstüchtig sind. Daher müssen sie regelmäßig instand gehalten werden. Wann das geschehen sollte und wer dazu berechtigt ist, beschreibt dieses Merkblatt.

 

herausgegeben von der Fachgruppe Feuerlöschgeräte-Industrie im bvfa

Instandhaltung von Feuerlöschern nicht vergessen!

Feuerlöschgeräte müssen regelmäßig – mindestens alle zwei Jahre – von Sachkundigen nach DIN 14 406, Teil 4 instand gehalten werden. Weitere Informationen zur Instandhaltung von Feuerlöschern finden Sie auch in der Rubrik Publikationen unter Merkblätter.

 

 


Hier gibt's weitere Infos

BRANDSCHUTZ Spezial

 


BRANDSCHUTZ Kompakt

 

Mobiler Branschutz im Betrieb

 


Merkblatt

 

Wirkungsweise und Anwendung von Löschmitteln
Ansicht Download

Feuerlöscher - Instandhaltung in einzelnen Schritten

 

Verbandsanschrift
bvfa - Bundesverband
Technischer Brandschutz e.V.
Koellikerstraße 13
97070 Würzburg
Tel.: +49 (0)931 35292-25
Fax: +49 (0)931 35292-29
E-Mail: info@bvfa.de
Aktuelle Termine
Mitglied werden
Sie möchten Mitglied im bvfa werden? Weitere Informationen und den Aufnahmeantrag finden Sie unter:

Mitglied werden
Newsletter
Abonnieren Sie unseren Newsletter, damit Sie immer wissen, was in der Branche läuft!

Jetzt abonnieren