Sauerstoffreduzierungsanlagen

 

 

 

 

                                                          

   

 

 

  

 

 

 

 

Ein Brand entsteht, wenn Sauerstoff, Zündenergie und brennbares Material zusammenkommen. Alle brennbaren Stoffe im Voraus zu entfernen ist unmöglich. Mit einer Sauerstoffreduzierungsanlage kann die Brandgefahr jedoch einfach ausgeschaltet werden.

 

Diese Anlagen sorgen dafür, dass eine entscheidende Zündquelle –  der Sauerstoff – ausgeschlossen wird. In geschlossenen Räumen wird die Sauerstoffkonzentration der Luft dauerhaft soweit herabgesenkt, dass ein Brand keinerlei Chancen hat zu entstehen. Dabei reicht eine Herabsenkung der Sauerstoffkonzentration von 21 Vol. % auf 15 Vol. % in der Regel aus – diese ist für den menschlichen Organismus völlig unbedenklich. Die von einer Sauerstoffreduzierungsanlage geschützten Räume können also weiterhin nahezu uneingeschränkt genutzt werden. Bei größeren Brandrisiken kann der Sauerstoffgehalt weiter abgesenkt werden.

 

Einsatzbereiche sind beispielsweise: 

 

  • Archive,
  • Museen und denkmalgeschützte Gebäude,
  • Bibliotheksmagazine,
  • Tresorräume,
  • Tiefkühlläger,
  • Hochregalläger,
  • Papier- und Gefahrstoffläger,
  • elektrische und elektronische Anlagen sowie
  • Telekommunikations- und Informationsverarbeitung.

Brandvermeidung: Ohne Sauerstoff kein Feuer!


Auszug aus dem BrandschutzKompakt Nr.50
Download

Hier gibt's weitere Inos

 

 

bvfa Publikationen

 

Brandschutz in Museen
Ansicht Download

Brände in denkmalgeschützen Gebäuden und kulturhisttorischen Stätten
Ansicht Download
Verbandsanschrift
bvfa - Bundesverband
Technischer Brandschutz e.V.
Koellikerstraße 13
97070 Würzburg
Tel.: +49 (0)931 35292-25
Fax: +49 (0)931 35292-29
E-Mail: info@bvfa.de
Aktuelle Termine
Mitglied werden
Sie möchten Mitglied im bvfa werden? Weitere Informationen und den Aufnahmeantrag finden Sie unter:

Mitglied werden
Newsletter
Abonnieren Sie unseren Newsletter, damit Sie immer wissen, was in der Branche läuft!

Jetzt abonnieren