Löschdüsen

 

  




                                                        

Löschdüsen sind gleichmäßig im zu schützenden Gebäude verteilt. Die Löschanlage wird selbsttätig ausgelöst. Sobald ein Auslöseelement angesprochen wird, strömt Wasser in das Rohrnetz. Die Löschdüsen werden geöffnet und das Löschmittel strömt aus allen Düsen heraus. Gleichzeitig werden ständig besetzte Rettungszentralen informiert. Die Brandschutzanlage ist also in der Lage, einen Brand zu erkennen, zu löschen und Alarm zu schlagen.

 

Offene Löschdüsen

Sprühwasserlöschanlagen arbeiten mit offenen Löschdüsen. Im Brandfall wird das Löschwasser im gesamten Schutzbereich verteilt – unabhängig vom eigentlichen Brandherd. Die Löschwasseroberfläche wird durch das Sprühlöschen vergrößert, wodurch die Verbrennungswärme gebunden wird und es zum Kühleffekt kommt. Zudem wird die Sauerstoffzufuhr zum Brandherd unterbunden - ein Stickeffekt entsteht.

 

Geschlossene Löschdüsen

Sprinkleranlagen beispielsweise bestehen vorwiegend aus geschlossenen Löschdüsen (Sprinkler). Die einzelnen Sprinkler öffnen sich beim Erreichen einer bestimmten Temperatur, wodurch es im Rohrnetz zum Druckabfall kommt und die Rettungskräfte alarmiert werden.

Hier gibt's weitere Infos

BRANDSCHUTZ spezial (Feuerlöschanlagen)

 


BRANDSCHUTZ kompakt

 

Verbandsanschrift
bvfa - Bundesverband
Technischer Brandschutz e.V.
Koellikerstraße 13
97070 Würzburg
Tel.: +49 (0)931 35292-25
Fax: +49 (0)931 35292-29
E-Mail: info@bvfa.de
Aktuelle Termine
Mitglied werden
Sie möchten Mitglied im bvfa werden? Weitere Informationen und den Aufnahmeantrag finden Sie unter:

Mitglied werden
Newsletter
Abonnieren Sie unseren Newsletter, damit Sie immer wissen, was in der Branche läuft!

Jetzt abonnieren